Aktionen Bücher

Mini Buchtraum Award

Während draußen der Rosenmontagszug an meiner Wohnung vorbeizieht, habe ich als Anti-Karnevalistin endlich mal wieder Zeit, mich meinem Blog zu widmen und am Mini Buchtraum Award teilzunehmen, zu dem mich die liebe Ida von Idas Bookshelf nominiert hat. Vielen Dank dafür!

Ins Leben gerufen wurde dieser Award von Suse von Suses Buchtraum.

Die Regeln:

  1. Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
  2. Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
  3. Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
  4. Beantworte die Fragen.
  5. Nominiere selbst 5-10 Blogger.
  6. Vor allem, hab Spaß daran mitzumachen.

Hast du schonmal von einem deiner gelesenen Bücher oder von einem Autor/einer Autorin geträumt? Beschreibe, wie der Traum war.

Ich bin generell eine Person, die sehr viel träumt. Meistens beschäftigen sich die Träume auch mit dem, was ich gerade so erlebe, erlebt habe und mit dem, was mich so beschäftigt. Dabei wechseln sich dann auch oft Traum- und Wachphasen ab, sodass ich immer mal wieder überlegen muss, was jetzt Traum und was Wirklichkeit war. Ich nenne diese Träume immer meine Stress-Träume, weil ich darin meist das, was mich sowieso sehr beschäftigt, auf total skurrile und surreale Weise in merkwürdige Geschichten verpacke. Sehr kafkaesk!
So ähnlich ist es dann auch, wenn ich sehr viel am Stück gelesen habe. In meinen Träumen verarbeite ich dann das Gelesene und verstricke es irgendwie mit meinem eigenen Leben. Besonders stark kommt das vor, wenn ich bis spät abends gelesen habe oder mein ganzer Tag vom Lesen eines Buches bestimmt war. Zuletzt bewusst wahrgenommen habe ich das nach dem Lesen des dritten Red Rising Bandes vor einigen Monaten. Ja richtig, in meinem Traum bin ich dann auch irgendwie durch unser gesamtes Sonnensystem gereist und hatte es mit der Weltengesellschaft zu tun. Da ich mich aber selten länger als ein paar Minuten an meine Träume erinnern kann, bin ich mir ziemlich sicher, dass es danach noch wesentlich öfter vorgekommen ist.

Welches ist dein Traum-Buch-Cover?

Oh, da gibt es viele. Aber beim schnellen Durchsehen meines Bücherregals sind mir da direkt zwei ins Auge gefallen.
Einmal ein Buch, welches mir auf Anhieb einfällt, wenn ich an schöne Buchcover denke: A Madness so Discreet von Mindi McGinnis. Ein ganz wunderbares Buch, welches mit einem schaurig-schönen Cover geziert ist (man beachte den unteren Teil des Covers!). Das Buch kann ich jedoch auch der Geschichte wegen empfehlen. Hier könnt ihr meine Rezension dazu lesen!

Außerdem habe ich mir letzten Sommer diesen wunderschönen Edgar Allan Poe-Sammelband The Tell-Tale Heart and Other Tales angeschafft. Ein traumhaft schönes Buch mit albtraumhaften Geschichten…es passt also auf doppelte Weise zu diesem Award!

Wenn du dein eigenes Traumbuch schreiben könntest, um was würde es in dem Buch gehen ?

Tatsächlich habe ich vor, ein eigenes Buch zu schreiben. Da ich schon ziemlich konkrete Vorstellungen von der Geschichte habe und nur noch auf genügend Inspiration und Muße warte, diese zu Papier zu bringen, verrate ich hier jetzt mal nicht allzu viel. Nur so viel: Es hat natürlich (wer mich kennt würde niemals etwas anderes erwarten) dystopische Züge und nimmt eine aktuelle gesellschaftliche Entwicklung zum Anlass…schreckliche Dinge passieren ja genug. Und lustigerweise, hatte ich die zündende Idee vor einigen Jahren in einem Traum, ha! Das klingt jetzt wie die klischeehafteste Antwort, die ein Autor wohl von sich geben kann, ist aber wirklich wahr!

Welches Buch war dein schlimmster Alptraum?

Da ich sehr gerne Psychothriller und Apokalypse-Geschichten lese, gibt es da einige… doch das Buch, welches mich am allermeisten an einen Albtraum erinnert hat, ist definitiv Franz Kafkas Das Schloss. Es entspricht einfach ziemlich genau dem, was ich oben als meine Stress-Träume beschrieben haben….und ist zudem unglaublich anstrengend zu lesen!
Ein Landvermesser kommt in eine fremde Stadt und versucht dort zu seinem Vorgesetzten durchzudringen, um seinen Auftrag zu erhalten. Doch er kommt einfach nicht zu ihm durch, der skurrile Bürokratie-Apparat dieser Stadt weißt in von einem zum Anderen und immer wieder steht er von einer neuen Barriere. Zudem wird er immer wieder von anderen Menschen und Situationen von seinem eigentlichen Vorhaben abgelenkt.
Hier könnt ihr meine Rezension lesen.
Das ist nicht nur Alltag in vielen deutschen Behörden, sondern auch häufiger Inhalt meiner Stressträume, aus denen ich nicht selten mit Herzrasen aufwache. Ich hab darin etwas Dringendes zu erledigen, komme aber einfach nicht dazu, welch immer wieder etwas neues passiert, ich abgelenkt werde und widersprüchliche Anweisungen bekomme und ich dadurch einfach nicht dorthin komme, wo ich hin muss und unterwegs
vergesse was es war, dabei aber weiter das ungute Gefühl habe, doch noch etwas Wichtiges erledigen zu müssen….

Ein weiteres Albtraumbuch, welches ich gerade erst gelesen habe ist Die Träumenden von Karen Thompson Walker (hier geht’s zur Rezension).
Ein sehr atmosphärischer Roman über eine Kleinstadt, in der eine merkwürdige Schlafkrankheit um sich greift. Die Erkrankten schlafen ein und wachen einfach nicht mehr auf, sterben aber auch nicht.
Ein unglaublich spannendes Buch, welches ich fast am Stück gelesen habe, nicht zuletzt, weil ich ein sehr ungutes Gefühl dabei hatte, mich jetzt einfach schlafen zu legen…

TOP oder FLOPP: das Buch, welches du gerade liest, ist bis jetzt Top oder Flopp ?

Ich lese momentan drei Bücher und bis jetzt gefallen sie mir alle sehr gut!

Da wäre zum einen Der Ernährungskompass von Bas Kast. Ein Sachbuch, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit den unzähligen Ernährungsmythen aufzuräumen. Für ein Buch mit einem sehr wissenschaftlichen Thema, lässt es sich erstaunlich leicht lesen und ist doch sehr fundiert. Der Autor bezieht zahlreiche wissenschaftlichen Studien mit ein und ich habe schon jetzt viel daraus mitgenommen.

Dann lese ich noch Talking as Fast as I Can – from Gilmore Girls to Gilmore Girls (and Everything in Between) von Lauren Graham. Ich liebe die Serie Gilmore Girls und würde sagen, dass kaum eine andere Serie meine Jugend so sehr geprägt hat wie diese! Lauren Grahams Talking as fast As I Can ist eine Art Autobiographie, in der sie besonders auf die Rolle, die Gilmore Girls in ihrem Leben gespielt hat, eingeht. Für alle die die Serie nicht kennen, Lauren Graham spielt Lorelai Gilmore. Die junge Mutter einer Teenager Tochter im Mutter-Tochter-Gespann, um das es in der Serie geht. Die Serie ist für ihre unglaublich schnellen und witzigen Dialoge bekannt. Und genauso liest sich dieses Buch…wie eine Folge Gilmore Girls!

Und außerdem habe ich gestern mit Scharnow von Bela B Felsenheimer begonnnen. Als Die Ärzte-Fan, musste ich das Buch natürlich sofort haben und bin gespannt, was dieser tolle Musiker wohl als Schriftsteller so auf dem Kasten hat. Nach dem ersten Kapitel kann ich sagen: er hat mich schon gepackt!

Ich nominiere:

Janika von Zeilenwanderer
Sabrina von Literallysabrina
Christin von Life4Books

Genau wie Ida, nominiere auch ich nur drei Personen, weise aber daraufhin, dass sicherlich jeder teilnehmen darf, der Lust hat, diese Fragen zu beantworten. Viel Spaß dabei!

Loading Likes...

4 thoughts on “Mini Buchtraum Award”

  1. Huhu, danke fürs mit machen. :-)
    Ohhh so Stress-Träume kenne ich leider auch zu gut, nur mehr mit meiner realen Welt als mit Geschichten aus Büchern.
    Die Traum-Cover sind sehr schön. :-)
    Oh die Träumenden möchte ich auch gerne noch lesen, ist auf jeden Fall ein Buch, was ich mir unbedingt noch kaufen muss.

    Liebe Grüße
    Suse

    1. Hey, gerne! Und danke für diese schöne Aktion! Es hat mir wirklich Spaß gemacht die Fragen zu beantworten.

      Ja, die Stressträume…die hab ich wirklich oft und sie sind nicht schön…es ist dann mal erfrischend wenn Buchgeschichten mit hineingewoben sind und nicht nur das eigene Leben den Stress verursacht :D

      Die Träumenden hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Es ist mal was ganz anderes, vor allem der Erzählstil. Lass dich überraschen!

      Liebe Grüße

  2. Hey liebe Ricy,

    jetzt habe ich es tatsächlich endlich geschafft, mir deinen Beitrag durchzulesen – und er ist so toll geworden! <3 Schön, dass du mitgemacht hast. :)
    Ich finde die Bezeichnung 'Stress-Traum' übrigens mehr als passend, ich glaube, den Begriff werde ich jetzt auch für meine Alltags-Verarbeitungs-Albträume verwenden. :D
    An Kafka habe ich gar nicht gedacht, als ich die Fragen für den Buchtraum-Award beantwortet habe, aber bei deinen Antworten fiel es mir tatsächlich wie Schuppen von den Augen: Die Atmosphäre in Kafkas Büchern hat mich immer an meine Albträume erinnert! So diffus und so ohne irgendwo anzugelangen – da fällt mir prompt 'Der Prozess' ein, ein albtraumhaftes Gewirr durch Gebäude und Straßen… ich bin fast verrückt geworden beim Lesen. :D

    Liebste Grüße,
    Ida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu!