Ricy's Reading Corner

Bücher. Serien. Musik & mehr

Kategorie: Montagsfrage

Montagsfrage: Wie viel Raum nimmt das Lesen in deinem Leben/Alltag ein?

Hallo ihr Lieben,

die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja lautet:

Wie viel Raum nimmt das Lesen in deinem Leben/Alltag ein?

Diese Frage führt mir ganz spontan wieder vor Augen, was mich in der letzten Zeit tatsächlich sehr stört: ich habe viel zu wenig Zeit zum Lesen!

Weiterlesen

Loading Likes...

Montagsfrage: Welches Buch würdest du gerne verfilmt sehen?

Zur heutigen Montgsfrage von Buchfresserchen Svenja ist mir auf Anhieb eine Antwort eingefallen.

Die Frage lautet heute:

“Gibt es ein Buch, welches du gerne verfilmt sehen würdest?”

Weiterlesen

Loading Likes...

Montagsfrage: Welche sind die ältesten Bücher in deinem Regal?

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja, die heute lautet:

Hast du ältere Buchausgaben im Regal? Wenn ja, welche/s sind/ist die/das mit dem ältesten Erscheinungsjahr?

Ich liebe alte Bücher. Wenn ich in eine Bibliothek komme, in der uralte Exemplare stehen, erstarre ich wirklich vor Ehrfurcht.

Eine kleine Geschichte dazu: Irgendein entfernter Verwandter von mir war Geistlicher und hatte zuhause eine uralte in Leder gebundene Bibel.
Als ich noch relativ klein war, waren wir einmal bei ihm zu Besuch und meine Mutter erzählt mir immer noch gerne wie ich dieses alte Buch bestaunt habe. Ich erinnere mich nicht einmal an das Gesicht des Mannes, geschweige denn an seine Wohnung – woran ich mich erinnere ist die riesige unglaublich schwer wirkende Bibel. Wenn meine Mutter ihn mal erwähnt und ich nicht weiß von wem sie spricht, sagt sie mir immer nur: Der mit der Bibel. – Ach ja!
Ich habe ihn leider nie richtig kennen gelernt, da er schon vor langer Zeit gestorben ist, aber er war sicher ein sehr interessanter Mensch! Menschen, die alte Bücher in Ehren halten müssen doch interessant sein, oder?

Ganz so alte Schätze gibt mein Regal nicht her, aber ein paar ziemlich alte Ausgaben sind schon dabei. Die ältesten sind tatsächlich zwei Sachbücher, die glaube ich, auf dem Dachboden meiner Großeltern gefunden wurden. Meine Mutter hat sie mir gegeben, weil sie wusste, dass ich sie zu schätzen weiß.

Da wäre einmal “Praktischer Hausschatz der Heilkunde”

Leider kann ich in diesem kein Jahr der Veröffentlichung finden.

Mein zweiter Schatz ist allerdings tatsächlich aus dem Jahr 1887 “Das Leben der Heiligen”.

Das sind natürlich tatsächlich nur Sammlerstücke, gelesen habe ich sie nicht, im Hausschatz der Heilkunde nur mal herumgeblättert.
Das älteste Buch, dass sich eher der Unterhaltungsliteratur zuordnen ließe ist wahrscheinlich “Das heitere Wilhelm Busch Hausbuch “von 1956, welches ich letztes Jahr auf dem Flohmarkt erstanden habe.

Dazu kommen dann natürlich noch ein paar ältere Ausgaben von Büchern, die ich irgendwann in Mamas Bücherregal entdeckt habe und die ebenfalls in meine kleine Bibliothek umziehen durften (natürlich alles abgesprochen!)

Welche sind eure ältesten Bücher?

Eure Ricy

Loading Likes...

Montagsfrage: Habt ihr bestimmte Angewohnheiten beim Lesen?

Bei der heutigen Montagsfrage möchte Buchfresserchen Svenja von uns wissen, ob wir bestimmte Leseangewohnheiten haben.

Jap, da gibt’s ein paar:

  • Ich neige dazu, Bücher sehr schnell abzubrechen oder erstmal zur Seite zu legen, wenn sie mich nicht richtig packen. So kommt’s, dass ich neben einem SuB auch einen SaB (Stapel angefangener Bücher) habe…ich nehme mir nämlich immer vor, sie irgendwann weiterzulesen! Das war lange ein wirklich großes Problem. Seit ich über Bücher blogge, hat sich das aber etwas gebessert und ich habe da ein paar…irgendwie bin ich jetzt disziplinierter?! Oder habe wenigstens ein paar Methoden entwickelt, diesem Problem entgegenzuwirken.
  • Gerade bei Büchern, in denen verschiedene Kapitel aus verschiedenen Sichten geschrieben sind, kann ich manchmal nicht anders, als schon mal kurz weiterzublättern, um zu sehen, wie es mit einer Person weitergeht…
  • Ich nehme mir immer “Lesezeit” vor also z.B. einen Abend an dem ich mir eine schöne Tasse heiße Schokolade machen will, mich mit Snacks eindecke etc. Gerade dann komme ich aber oft nicht so viel zum Lesen, wie ich es vorhatte, lasse mich ablenken oder mir kommt etwas anderes dazwischen, das ich grade wichtiger finde. Wenn ich hingegen nur mal schnell noch ein paar Seiten lesen will, bleibe ich oft dran und aus ein paar Minuten können Stunden werden…
  • Ich halte mich (bisher jedenfalls und das will ich ändern!) fast nie an die Leselisten, die ich mir für einen Monat vornehme… (Rezensionsexemplare ausgenommen, die lese ich sehr zeitnah…scheinbar brauche ich etwas Druck ;))
  • Ich lese Bücher in den allermeisten Fällen nur einmal (kleine Ausnahmen gab es früher mit Harry Potter z.B.), weil ich sonst das Gefühl habe Zeit zu verschwenden, in der ich ganz viele tolle neue Bücher entdecken könnte…
  • Ich habe kein Problem mit Leserillen etc. Ich bin der Meinung, je kaputter ein Buch aussieht desto geliebter sieht es aus…ein Buch, das ungelesen ist, verfehlt seinen Zweck, das ist für mich ein trauriger Gedanke…warum sollte es dann ungelesen aussehen?! Ich gehöre also nicht zu den Leuten die egal wie unbequem es sein mag, auf keinen Fall den Buchrücken brechen wollen (ich höre die Bücherwprmer schon empört aufschreien)

Mir würden bestimmt noch ein paar Lesemarotten einfallen, aber ich denke, das genügt für heute :)

Was habt ihr so für Leseangewohnheiten? 

Loading Likes...

Montagsfrage: “Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?”

Bei der heutigen Montagsfrage möchte Buchfresserchen von uns wissen, ob wir lieber zuerst das Buch lesen oder die Buchverfilmung schauen.

Ich habe mir selbst (eigentlich) die Regel auferlegt, IMMER zuerst das Buch zu lesen!

Erstmal möchte ich mich in meiner Fantasie nicht durch vorgegebene Bilder beeinflussen lassen und außerdem mag ich es, wenn ich einen Film sehe, schon gewisse Hintergrund-Informationen zu haben.

Es kommt aber natürlich trotzdem manchmal vor, dass ich zuerst den Film sehe. Das war zum Beispiel bei “Tribute von Panem” so…Die Filme waren plötzlich überall und die Bücher sind irgendwie an mir vorbeigegangen…ich dachte  “ach das ist bestimmt wieder so ein Teenie Hype à la Twilight” und hab mich zu dem Zeitpunkt irgendwie zu alt dafür gefühlt. Ich habe die Bücher bis heute nicht gelesen und finde das sehr schade. Die Filme fand ich nämlich klasse, wie müssen dann erst die Bücher sein? Aber ich kann mich einfach nicht dazu überwinden sie jetzt noch zu lesen…vielleicht irgendwann , denn die Story finde ich echt großartig!

Ganz blöd ist es auch bei der Game of Thrones Reihe gelaufen. Ich habe die Bücher bis Band 4 (deutsche Ausgabe) gelesen und dachte mir dann ganz clever: dann kannste ja schonmal die ersten paar Staffeln gucken. Aber DANN liest du erstmal weiter! Ja Pustekuchen…wer die Serie kennt, weiß, dass man nicht erstmal ein paar Folgen/ Staffeln gucken und dann einfach aufhören kann, wenn es schon neue Folgen gibt… Und ruckzuck hatte ich dann den Punkt, bei dem ich in den Büchern war, überholt. Und jetzt finde ich die Bücher im Vergleich zur Serie einfach unglaublich langatmig und kam bisher nicht mehr weiter.

Es ist aber ja auch nicht immer ganz einfach an meiner Regel festzuhalten, da man ja oft erst auf die Bücher aufmerksam wird, wenn der Film beworben wird. Und ihn dann gefühlt jeder schon  gesehen hat…Manchmal findet man es sogar erst heraus, wenn man den Film selbst schon gesehen hat.

Das war bei mir z.B. bei Fight Club so…einer meiner absoluten Lieblingsfilme! Gesehen hab ich ihn das erste Mal mit 14 oder so…auf den Autor Chuck Palahniuk bin ich zwar auch über Fight Club aber erst viel später gekommen…er gehört seitdem zum einen Lieblingsautoren!

Auch bei dem Film “Vielleicht lieber morgen” (Engl.: The perks of being a Wallflower) von Steven Chbosky war das so. Auch hier fand ich sowohl den Film als auch das Buch, das ich erst später entdeckt habe, unglaublich gut!

Es geht also auch umgekehrt…wenn ich aber von vornherein weiß, dass es Buch und Film gibt dann lese ich in der Regel zuerst das Buch.

Dabei fällt mir ein, dass ich “Into the wild” noch lesen muss. Auch ein Lieblingsfilm von mir, bei dem ich erst später vom Buch erfahren habe.

Wie sieht’s bei euch aus? Erst Buch oder erst Film?

Was ist eure liebste Buchverfilmung??

Loading Likes...

Montagsfrage: Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?

Und da ist er schon wieder…der Montag. Er hat schon super angefangen indem ich, nachdem ich die halbe Nacht wegen des Gewitters wach war, heute morgen merkte, dass ich keinen Kaffee mehr zuhause habe …ich kann euch nicht sagen, wann ich das letzte mal morgens ohne Kaffee aus dem Haus gegangen bin!

Nachdem ich den Tag nun mehr oder weniger gut (mit kurzen Sekundenschlafphasen mit dem Kopf auf dem Schreibtisch) überstanden habe freue ich mich nun auf die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen: Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?

Erst mal muss ich sagen, ich würde tatsächlich JETZT gerne auf Reise gehen oder wenigstens Urlaub haben, aber beides lässt bei mir noch bis Oktober auf sich warten…aber dann geht es nach Island!!! Und da ich mich jetzt schon mental und emotional durch isländische Musik und Literatur darauf vorbereite, wäre Buch Nummer 1 das ich mitnehmen würde “Abgründe” von Arnaldur Indridason  – ein Island-Krimi der schon länger auf meinem SuB liegt.

Bei meiner Buchauswahl für Reisen ist es mir immer sehr wichtig, dass viel Abwechslung drin ist. Nichts ist schlimmer als gerade im Urlaub ein Buch lesen zu müssen, auf das man gerade gar keine Lust hat. Deshalb ist Buch Nummer 2, das ich mitnehmen würde ein Liebesroman: “Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden: Eine wahre Geschichte” von Per. J. Andersson – auch ein Buch, das bereits auf meinem SuB liegt.
Die Geschichte beginnt in Indien und ich habe selbst ganz tolle Reiseerinnerungen an dieses Land. Außerdem ist das Cover so schön sommerlich – würde ich also JETZT im Sommer verreisen, wäre es die perfekte Reiselektüre.

Hätte ich viel Zeit (sehr viel Zeit!) auf meiner Reise, dann würde ich zudem “Die geheime Geschichte” von Donna Tartt und “Die Stadt der Träumenden Bücher” von Walter Moers mitnehmen…beides Bücher meines SuBs die ich unbedingt lesen will und die ich jedesmal wenn ich ein anderes Buch ausgelesen habe in die Hand nehme…bisher hat mich jedoch der Umfang der Bücher (viele Seiten und sehr eng bedruckt) immer wieder abgeschreckt…im Urlaub hätte ich vielleicht mal Zeit und Muße dafür.

Alleine durch diese zwei Bücher bräuchte ich wahrscheinlich nicht auch noch ein fünftes und hätte mein Gepäckgewicht sowieso längst überschritten, aber gefragt sind fünf, also sollen es fünf sein! Das fünfte Buch, das ich mitnehmen würde wäre “Looking for Alaska” von John Green auch so eine SuB-Leiche und ich kann nicht mal erklären warum, die Geschichte interessiert mich eigentlich sehr…

Tja und dann würde ich natürlich heimlich noch mein Kindle einpacken und noch gaaanz viele eBooks mitnehmen, vor allem leichte und superspannende Bücher, wie z.B. Sebastian Fitzeks “AchtNacht” falls mir die anderen Bücher dann doch zu anstrengend sind… ich glaube meine Reise müsste sehr lang sein oder es dürfte dort nicht so viel spannendes zu sehen/erleben geben ;)

 

Und welche Bücher würdet ihr mitnehmen?

 

Eure Ricy

Loading Likes...