Ricy's Reading Corner

Bücher. Serien. Musik & mehr

Montagsfrage: Wie viel Raum nimmt das Lesen in deinem Leben/Alltag ein?

Hallo ihr Lieben,

die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja lautet:

Wie viel Raum nimmt das Lesen in deinem Leben/Alltag ein?

Diese Frage führt mir ganz spontan wieder vor Augen, was mich in der letzten Zeit tatsächlich sehr stört: ich habe viel zu wenig Zeit zum Lesen!

Ich kann also wirklich von mir sagen, dass das das Lesen momentan nicht sehr viel Zeit bei mir in Anspruch nimmt (oder wenigstens nicht so viel wie ich es gerne hätte) – mein Freund würde das hingegen wahrscheinlich anders beurteilen…
Denn auch wenn ich nicht viel Zeit mit dem Lesen verbringe, so hat es dennoch einen enorm hohen Stellenwert für mich. Dass nach Abzug der Zeit, die für Arbeit, Haushalt, meinen Hund und soziale Interaktion draufgeht, einfach nicht mehr viel vom Tag bleibt, ändert nichts daran. Das bisschen Zeit, das noch bleibt, wird dann schon  am liebsten mit Lesen verbracht – oder damit, darüber zu bloggen.

Mein Lieblingslesezeichen… so wahr!

So nutze ich wirklich fast jede wertvolle freie Minute dafür, z.B. die Bahnfahrt zur Arbeit und zurück, die jeweils nur 13 Minuten dauert. Manch einer würde sich wahrscheinlich nicht mal die Mühe machen, dafür das Buch rauszuholen, aber es sind immerhin ein paar Seiten, die ich dadurch bei jeder Fahrt gelesen kriege. Wenn es dann Mal so voll ist, dass ich keinen Sitzplatz habe und man eng gequetscht in der Pendler-Sardinenbüchse steht, sodass man nicht lesen kann (und das kommt leider viel zu häufig vor), starte ich direkt schon schlecht gelaunt in den Tag…

Insgesamt habe ich, egal wie viel ich lese, immer das Gefühl, nicht genug Zeit zu haben, um all die tollen Bücher zu lesen, die es gibt….und dann kommen ja auch noch ständig neue! Eine echte Sisyphus-Aufgabe…Das ganze viel zu kurze Menschenleben reicht nicht dafür!  Ich nenne es die Book-Life-Crisis (wahnsinnig originell, ich weiß!).

Um aber nochmal auf die eigentliche Frage zurückzukommen: Das Lesen hat einen sehr hohen Stellenwert für mich und nimmt alleine Gedanklich viel Raum in meinem Leben ein. Ich denke über gelesene Bücher nach und die, die ich noch lesen will, ich lese etwas über Bücher und schreibe selbst etwas darüber. Nur für das Lesen an sich, ist für meinen Geschmack in letzter Zeit nicht genug Raum da gewesen – besonders diesen Monat. Da Stand einfach der Blogumzug im Mittelpunkt (also auch etwas, das irgendwie mit dem Lesen zu tun hat). Naja, ich hoffe, das ändert sich im Mai wieder – ich habe mir lesetechnisch einiges vorgenommen!

 

Wie ist das bei euch? Wie viel Raum nimmt das Lesen in eurem Leben ein? Habt ihr vielleicht sogar eine richtige Leseroutine?

 

Eure Ricy

Loading Likes...

8 Kommentare

  1. Liebe Ricy,

    wie schön, dass du den Tag so effizient nutzt und das Lesen immer wieder einschleusen kannst. Mir geht es da ganz ähnlich, wobei meine Fahrt zur Arbeit viel länger ist als deine (insgesamt komme ich auf fast 40 Minuten).
    Es ist aber wirklich so: Man startet viel entspannter und besser gelaunt in den Tag, wenn man ihn mit einer schönen Sachen beginnt!

    Liebe Grüße,
    Janika

    • Hallo Janika,

      Ich wünschte mir aus diesem Grund manchmal, dass meine Fahrt zur Arbeit länger wäre…man ist da einfach gezwungen gerade einfach mal nichts anderes zu tun…wunderbar! :) ich habe auch einfach immer und überall mindestens ein Buch dabei…könnte ja immer sein, dass man mal warten muss ;)

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße

      Ricy

  2. Ich habe gerade die Stelle gewechselt, bin davor aber 1 1/2 Jahre gependelt und war über eine Stunde täglich mit der Bahn unterwegs, davor mehr als 15 Jahre eine Stunde täglich mit dem Auto.

    Im Auto habe ich viele Hörbücher gehört, in der Bahn bin ich dann auf eBooks umgestiegen.

    Wie viel ich außerdem lese / höre, hängt vom persönlichen Befinden ab. Es gibt Wochen, da lese ich gar nicht, weil mir die Zeit fehlt, oder nicht danach ist. Und dann gibt es Wochen, da lese ich alle 1-2 Tage ein Buch. #litnetzwerk

    LG
    Daggi

    • Hallo Daggi,

      So ist es bei mir leider auch…oft fehlt einfach die Zeit zum Lesen. Dann bleibt es bei den paar Seiten während der Bahnfahrt ;) meistens möchte ich aber viel mehr lesen…

      LG
      Ricy

  3. Hey :)
    Bei mir ist es ähnlich wie bei dir, dass das Lesen einen sehr hohen Stellenwert bei mir hat. Ich bin sogar ein wenig neidisch, dass du es magst in der Bahn zu lesen. Seitdem ich neuerdings jeden Morgen eine halbe Stunde zur Uni mit der Bahn fahren muss, hätte ich eigentlich auch die perfekte Gelegenheit um ordentlich in der Bahn zu lesen, aber irgendwie habe ich eine Abneigung dagegen entwickelt und das, obwohl mir nicht schlecht wird. Aber glücklicherweise entdecke ich gerade Hörbücher für mich und während der Bahnfahrt funktionieren sie für mich auch tatsächlich.
    Ansonsten versuche ich immer in Vorlesungen zu lesen (aber nur bei denen, die für mich nicht wichtig sind und bei denen keine Teste oder Klausuren geschrieben werden) und ich lese auch so ziemlich jeden Abend bevor ich schlafen gehe.

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Hallo Isabell,

      ich wünschte mir hingegen, dass ich gerne Hörbücher hören würde. Leider fällt es mir extrem schwer, mich darauf zu konzentrieren und mich vor allem in der Bahn oder sonst irgendwo, wo viel um mich herum passiert, nicht davon ablenken zu lassen. Meine Mutter hört z.B. auf ihrer halbstündigen Autofahrt zur Arbeit immer Hörbücher…das könnte ich wirklich nicht.
      Abends vorm Schlafengehen im Bett bin ich meistens zu müde, da fallen mir nach spätestens drei Seiten die Augen zu, weshalb unter der Woche wirklich nicht viel Zeit zum Lesen bleibt…dennoch versuche ich jede freie Minute zu nutzen! :D

      Liebe Grüße
      Ricy

  4. Am liebsten ist es mir natürlich, wenn ich mich stundenlang und ohne Unterbrechung in einem guten Buch verlieren kann. Aber leider klappt das nicht immer so, wie ich das gerne möchte. Okay, bei mir bleibt regelmäßig der Fernseher aus, aber Du hast es schon aufgezählt, es gibt ja schließlich noch andere Verpflichtungen und zwischenmenschliche Dinge, auf die man nicht verzichten möchte.
    Ich versuche wenigstens, jeden Tag ein bisschen zu lesen. Je länger, desto besser. Aber wenn es nur ein paar Seiten sind, bin ich auch schon glücklich.
    LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu!