Ricy's Reading Corner

Bücher. Serien. Musik & mehr

Montagsfrage: Welche sind die ältesten Bücher in deinem Regal?

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja, die heute lautet:

Hast du ältere Buchausgaben im Regal? Wenn ja, welche/s sind/ist die/das mit dem ältesten Erscheinungsjahr?

Ich liebe alte Bücher. Wenn ich in eine Bibliothek komme, in der uralte Exemplare stehen, erstarre ich wirklich vor Ehrfurcht.

Weiterlesen

Loading Likes...

Rezension: “Red Rising” – Pierce Brown

Ja, es ist mal wieder eine Dystopie und ja, mit einem jugendlichen Protagonisten. Man sollte meinen, dass den Autoren langsam die Ideen für solche Geschichten ausgehen und dennoch gibt es immer wieder tolle Bücher die sich in den Erfolgsfeldzug von Die Tribute von Panem, Die Bestimmung und Co einreihen. So zum Beispiel Red Rising!

Das Buch ist schon etwas älter, weshalb es wahrscheinlich schon die allermeisten, die dieses Genre mögen, gelesen haben. Ich selber schleiche schon seit einiger Zeit um diese Reihe herum, meine Unsicherheit genährt durch meine mit zunehmendem Alter, zunehmende Abneigung gegen das Young Adult Genre. Ich wurde positiv überrascht und hatte schon lange kein solches Binge-Reading Erlebnis mehr, wie mit diesem Buch.

Weiterlesen

Loading Likes...

Monatsrückblick März 2018

20180402_1706442772499284756920105.jpg

Ich möchte meinen Monatsrückblick nicht immer mit der gleichen Floskel beginnen (“Wow schon wieder ein Monat vergangen…blablabla”), aber die Monatsrückblicke machen mir immer wieder bewusst, wie schnell die Zeit vergeht: Wir haben schon das erste Jahresviertel hinter uns und so sehr es mich irgendwie besorgt, wie schnell die Zeit vergeht, so froh bin ich auch, wieder auf einen erfolgreichen Lesemonat zurückblicken zu können.

Weiterlesen

Loading Likes...

Montagsfrage: Zu welchem Genre würde dein Buch gehören?

mofra_banner2017

Schon wieder Montagabend…
der erste Tag der Woche ist geschafft und ich fühle mich, als hätte mich ein Zug überrollt – ausgelöst wird dieses Gefühl davon, dass ich in der Nacht zu Montag einfach immer mies schlafe.
Bevor ich es mir daher mit Buch und Tee auf dem Sofa gemütlich mache möchte ich mir aber endlich mal wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja nehmen. Diese lautet heute:

“Wenn du schon mal daran gedacht hast ein Buch zu schreiben, welches Genre wäre es?”

Weiterlesen

Loading Likes...

Rezension: “Artemis” – Andy Weir

20180325_1611404758186682071025869.jpg

Lange habe ich auf dieses Buch gewartet, nachdem ich damals Der Marsianer an nur zwei Tagen durchgelesen hatte. Endlich ist der da – der neue Roman von Andy Weir!

Worum geht’s?

Artemis ist die erste Stadt auf dem Mond. Jazz Bashara ist dort aufgewachsen und schlägt sich eher schlecht als recht als Trägerin – eine Art Postbotin – durch. Um sich ein paar Motten (so heißt die artemisianische Währung) dazuzuverdienen, nutzt sie ihre guten Beziehungen zum Hafenpersonal (sowohl auf der Erde, als auch auf dem Mond) um verbotene Güter in die Stadt zu schmuggeln und die dort nicht gerade geringe Nachfrage der reichen Bewohner zu bedienen.
Einer ihrer Kunden – der milliardenschwere Norweger Trond Landvik – schlägt ihr eines Tages einen sehr viel größeren Deal vor, als nur eine Sonderlieferung dominikanischer Zigarren. Ihre Geldsorgen wären damit ein für alle Mal gelöst, weshalb Jazz nicht lange überlegt. Dass sie sich damit in eine weitreichende Verschwörung verstrickt, hat sie natürlich nicht erwartet. Schon bald ist nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr, sondern das Schicksal von ganz Artemis steht auf dem Spiel.

Meine Meinung

Weiterlesen

Loading Likes...

Rezension: “Montana” – Joshua Smith Henderson

20180315_2150001932354509180527674.jpg

Da der Protagonist, so wie ich, Sozialarbeiter ist und mich zudem seit Winter’s Bone von Daniel Woodrell die dunkle Seite des ländlichen Nordamerikas irgendwie in ihren Bann gezogen hat, klang der Klappentext bereits vielversprechend für mich. Das Cover, das einen direkt in Atmosphäre amerikanischer Weite und Trostlosigkeit katapultiert, tat dann sein Übriges und ich musste das Buch einfach lesen. Ich wurde nicht enttäuscht!

Worum es geht…

Weiterlesen

Loading Likes...

MusikMittwoch: Musik zum…Mut fassen!

2018-02-12-09-56-011006041419.jpg

Nachdem es vorletzte Woche beim MusikMittwoch zur Beitragsreihe “Soundtrack to my Life” um das Thema “Musik zum…Traurig sein” ging, mit Songs, zu denen man sich so richtig gut im Selbstmitleid suhlen kann, soll es diese Woche wieder etwas optimistischer zugehen: Es geht um Musik, die einem neuen Mut gibt, optimistische Lieder, Kampfhymnen für den Alltag. Weiterlesen

Loading Likes...

Rezension: “We are okay” von Nina LaCour

20180312_1544448998516470613713697.jpg

Zugegeben, dieses Buch war ein absoluter Cover-Kauf. Seit ich es zum ersten Mal auf Instagram gesehen hatte, war ich fasziniert von diesem schönen, geheimnisvollen Cover und die Story hörte sich auch spannend an. Am Ende war es anders als ich erwartet hätte.

Worum es geht…

Es geht um Marin, die nach ihrem High School Abschluss plötzlich einfach verschwindet ohne sich von irgendwem zu verabschieden. Niemand weiß, was in den letzten Wochen vor ihrem Aufbruch passiert ist, nicht einmal ihre beste Freundin Mable. Weiterlesen

Loading Likes...

Monatsrückblick Februar 2018

Hallo ihr Lieben,

es ist unglaublich, wie sehr die Zeit rennt…es ist schon wieder März. In drei Tagen bin ich 26…irgendwie unheimlich!
Dennoch möchte ich mir hier kurz die Zeit nehmen, den Februar noch einmal Revue passieren zu lassen:

Gelesen habe ich….

20180305_1804438591041544459837547.jpg

Ein Buch, für das mir immer noch ein bisschen die Worte fehlen, über das ich immer wieder nachdenke – abstoßend und mitreißend, ein Buch der Widersprüche, das unterschiedlichste Gefühle in mir hervorrief… Weiterlesen

Loading Likes...

MusikMittwoch: Musik zum…Traurig sein.

2018-02-12-09-56-011006041419.jpg

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder MusikMittwoch… heute mit einem weniger positiven aber nicht weniger wichtigen Thema – dem Traurigsein…

Jeder muss mal traurig sein. Traurigsein ist wichtig, um Dinge zu verarbeiten…das hat auch schon Lorelai Gilmore ihrer Tochter gepredigt, als diese nach der Trennung von ihrem ersten Freund, alles verdrängen wollte und sich mit Tatendrang von ihrer Trauer ablenken wollte, statt Unmengen Eis in sich reinzustopfen und sich im Selbstmitleid zu suhlen, wie die weise Mutter es ihr raten würde (für alle Interessierten: Gilmore Girls, Staffel 1, Folge 17: “Im Tal der Tränen”).

Traurig sein ist nicht schön, aber wenigstens gibt es schöne oder zumindest passende Musik, die einem in solchen Momenten helfen kann, sich so richtig im Selbstmitleid zu suhlen. Weiterlesen

Loading Likes...
« Ältere Beiträge