Ricy's Reading Corner

Bücher. Serien. Musik & mehr

Kategorie: Monatsrückblick (Seite 1 von 2)

Monatsrückblick April 2018

Hallo ihr Lieben,

der April war leider wirklich kein erfolgreicher Lesemonat für mich…gerade einmal drei Bücher habe ich gelesen und das dritte strenggenommen erst heute Nacht bzw. heute Morgen beendet. Woran das lag?
Mit ziemlicher Sicherheit kann ich sagen: an meinem Blogumzug!

Weiterlesen

Loading Likes...

Monatsrückblick März 2018

Ich möchte meinen Monatsrückblick nicht immer mit der gleichen Floskel beginnen (“Wow schon wieder ein Monat vergangen…blablabla”), aber die Monatsrückblicke machen mir immer wieder bewusst, wie schnell die Zeit vergeht: Wir haben schon das erste Jahresviertel hinter uns und so sehr es mich irgendwie besorgt, wie schnell die Zeit vergeht, so froh bin ich auch, wieder auf einen erfolgreichen Lesemonat zurückblicken zu können.

Weiterlesen

Loading Likes...

Monatsrückblick Februar 2018

Hallo ihr Lieben,

es ist unglaublich, wie sehr die Zeit rennt…es ist schon wieder März. In drei Tagen bin ich 26…irgendwie unheimlich!
Dennoch möchte ich mir hier kurz die Zeit nehmen, den Februar noch einmal Revue passieren zu lassen:

Gelesen habe ich….

Ein Buch, für das mir immer noch ein bisschen die Worte fehlen, über das ich immer wieder nachdenke – abstoßend und mitreißend, ein Buch der Widersprüche, das unterschiedlichste Gefühle in mir hervorrief… Weiterlesen

Loading Likes...

Monatsrückblick Januar 2018

Hallo ihr Lieben,

der erste Monat des neuen Jahres ist vorbei und lesetechnisch war er bei mir sehr erfolgreich! Ich habe ganze 5 Bücher gelesen, sodass mir GoodReads tatsächlich sagte, dass ich meiner Leseplanung zwei Bücher voraus bin…das hatte ich noch nie! Es war auch tatsächlich ein Klassiker dabei, sodass ich auch meinen Vorsatz, mindestens einen Klassiker im Monat zu lesen, erfüllt habe. Nur mit der Bücherkaufbegrenzung auf höchsten zwei pro Monat hat es nicht so gut geklappt…es waren stattdessen sechs.

Gelesen

…habe ich diesen Monat:

“Unterleuten” von Juli Zeh
Ein wirklich gut gemachter Gesellschaftsroman, der kein Klischee auslässt und dabei gnadenlos ehrlich ist.

“Leere Herzen” von Juli Zeh
Da mir Unterleuten so gut gefallen hatte, habe ich mir direkt im Anschluss Juli Zehs neusten Roman vorgenommen: Leere Herzen. Alleine vom Thema her hatte ich erwartet, dass es mir noch besser gefallen würde als Unterleuten, dem war aber leider nicht so. Die Charaktere blieben mir zu schwach, der moralische Zeigefinger dafür zu sehr im Vordergrund. Trotzdem eine interessante Idee.

“The Time Machine” von H.G. Wells
Durch die neue Netflix-Serie Dark vom Zeitreisefieber angestachelt, habe ich mir als ersten Klassiker für 2018 dieses Science-Fiction- und Steampunk-Urgestein vorgenommen. Sprachlich (zumindest auf Englisch) zwar schwer zu lesen, aber Inhaltlich sehr interessant mit einer versteckten Gesellschaftskritik des 19. Jahrhunderts, die ich nicht erwartet hatte.

“Coraline” von Neil Gaiman
Seit ich vor einigen Jahren nachts beim schlaflosen Rumzappen auf die Wiederholung des Animationsfilms gestoßen bin, wollte ich das Buch lesen. Jetzt habe ich es endlich geschafft. Fantasievoll, gruselig und mit einigen klugen Gedanken konnte mich Coraline voll von sich überzeugen. Meiner Meinung nach nicht nur eine Gruselgeschichte für Kinder sondern auch eine nachdenkliche Erzählung für das Kind in jedem.

“Flugangst 7a” von Sebastian Fitzek 
Ein typischer Fitzek. Unglaublich spannend, unglaublich verwirrend, unglaublich…unglaublich?! Auf fast jeder Seite wartet ein neuer Twist und am Ende fragt man sich, was man da gerade eigentlich gelesen hat. Was ist wahr? Was ist Wahnsinn?

So und mit diesen Schätzen, kann ich tatsächlich schon 5 Bücher von meiner “Leseliste 2018” streichen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden!

Gesehen

Natürlich habe ich im Januar auch wieder einige Serien geschaut.

Zum einen wäre da die super schräge, super britische Serie “The End Of The Fucking World”. Für Fans von Serien wie Skins oder Misfits, die wie ich den trockenen, kaltschnäutzigen britischen Humor lieben, kann ich diese Serie nur empfehlen. Worum es geht? Es geht um zwei wütende Teenager, für die die Welt nicht schnell genug in Flammen aufgehen könnte. Er hält sich zudem für einen Psychopathen und fantasiert die ganze Zeit davon, sie blutrünstig umzubringen. Sie hingegen scheint ihn als Versuchsobjekt für erste sexuelle Erfahrungen nutzen zu wollen, natürlich beiderseits ohne jegliche Gefühle…oder? Jedenfalls hauen sie gemeinsam von Zuhause ab, fahren dabei das Auto seines Vaters zu Schrott, bringen (natürlich in Notwehr) jemanden um und sind dann auf der Flucht vor der Polizei…

Außerdem haben wir The Missing geschaut. Es geht um ein Ehepaar, dessen Sohn im Frankreichurlaub während der WM 2006 verschwindet. Acht Jahre später, das Paar natürlich getrennt und die Frau längst neu liiert, ist der Vater immer noch auf der Suche nach Hinweisen, was mit seinem Sohn geschehen sein könnte. Und er wird tatsächlich fündig…Ich musste, ehrlich gesagt, lange überlegen, bis mir einfiel, dass ich diese Serie noch gesehen habe…sie hat wenig Eindruck bei mir hinterlassen und hatte für mich sehr schwache und unsympathische Charaktere und ein eher unbefriedigendes Ende…

Dann haben wir noch The 100 angefangen…und erstmal abgebrochen. Das Thema finde ich zwar sehr spannend, aber sie ist mir irgendwie zu kitschig und unauthentisch gemacht. Da sind hundert Jugendliche von einer Raumstation auf die für unbewohnbar gehaltene Erde geschickt worden – ohne jegliches Proviant – und sie sehen nach mehreren Tagen und Wochen immer noch top geschminkt und frisiert aus. Ganz unabhängig davon, dass diese wenigen Überlebenden der Menschheit sowieso nur Nachkommen von irgendwelchen Supermodels sein können…schon nach wenigen Tagen finden sich unzertrennliche Paare und noch ein paar Tage später fängt das Liebesdrama an und es wird umeinander und miteinander getrauert und gestritten als wäre man seit Ewigkeiten zusammen, nur um sich dann in der nächsten Minute in das nächste Liebesabenteuer zu stürzen. Da sind mir so Endzeitszenarien wie The Walking Dead schon lieber, wo die Bedrohung, um die es geht, mehr im Vordergrund steht und Beziehungen sich langsam und mit einem für die Situation gesundem Misstrauen entwickeln.
Dennoch habe ich mit der Serie noch nicht ganz abgeschlossen und werde ihr bald nochmal eine Chance geben – das Thema interessiert mich einfach sehr.

Gehört

Ich bin wieder total im Pop-Punk-Fieber und höre momentan fast ausschließlich meine Lieblingsmusik aus den 00er-Jahren: Fall Out Boy, Jimmy Eat World, My Chemical Romance, Sum 41, The Offspring, Good Charlotte, Panic! At the Disco usw. Jedem, der dieses Genre (wenn man es denn als solches bezeichnen kann) ebenso liebt wie ich, dem kann ich nur die Spotify-Playlist “Pop Punk Powerhouses” empfehlen. Sie enthält für mich die wichtigsten Songs aus dieser Zeit!

So, das war mein medialer Januar…leider bin ich nicht so viel zum Bloggen gekommen, wie ich es mir gewünscht habe, da es auf der Arbeit viel zu tun gibt und ich ja auch wieder mit dem Sport angefangen habe. Deshalb bin ich nun mit den Rezensionen etwas in Rückstand und hätte noch soo viele Ideen für andere Beiträge…vielleicht schaffe ich über das Karnevalswochenende mal etwas mehr zu schreiben. Denn für mich als unkarnevalistische Kölnerin bedeutet Karneval einfach ein zusätzlicher freier Tag und viel Zeit für mich (wenn ich es wieder schaffe mich vor der ganzen Feierei zu drücken – etwas schwierig wenn man bedenkt, dass unser örtlicher Karnevalszug an unserem Haus vorbeigeht).

Hier noch kurz meine Neuzugänge…

  • The Time Machine – H.G. Wells
  • Faust I – Johann Wolfgang von Goethe
  • Flugangst 7a – Sebastian Fitzek
  • Lolita – Vladimir Nabokov
  • We Are Okay – Nina LaCour
  • A Madness So Discreet – Mindy McGinnis

Und meine last but not least meine

Leseliste für Februar:

Lolita – Vladimir Nabokov

Red Rising – Pierce Brown

We are okay – Nina LaCour

Kalte Haut – Martin Krist (welches morgen als Neuauflage erscheint – vielen Dank an den Autor für das Rezensionsexemplar!)

 

Welche Bücher haben euch den Januar versüßt? Und welchen Lesestoff nehmt ihr euch für den Februar vor? Ich freue mich über eure Kommentare!

Eure Ricy

 

 

Loading Likes...

Monatsrückblick Dezember 2017

Hallo ihr Lieben,

der Dezember ist nur so an mir vorbeigeflogen und schon ist das Jahr vorbei. Es war ein schöner, aber auch hektischer und stressiger Monat für mich.

Dennoch möchte ich mir noch kurz die Zeit nehmen, meinen Lese- und Serienmonat mit euch zu teilen.

Gelesen

–          „The Handmaid’s Tale“ von Margaret Atwood (dt.: Der Report der Magd), eine unglaublich bedrückende Dystopie, in der Frauen keinerlei Rechte und eigentlich nur 20171230_200420die Funktion besitzen, Kinder zu gebären. Mir hat sie sehr gut gefallen. Zur Rezension geht’s hier.

–          „Everland“ von Rebecca Hunt. Dieser Roman wird als Abenteuergeschichte und spannender psychologischer Thriller beworben….richtig überzeugen konnte er mich nicht. Warum, erfahrt ihr hier.

–          „The Subtle Art Of Not Giving A F*ck von Mark Manson. Endlich habe ich auch mal wieder ein non-fiction Buch gelesen. Es war interessant und vor allem unterhaltsam. Auch wenn viele Erkenntnisse nicht unbedingt neu erscheinen und wohl auch oftmals nicht ganz wissenschaftlich fundiert sind, schafft der Blogger Mark Manson es, sie dem Leser mit seiner trockenen humorvollen Art auf sehr unterhaltsame Weise näherzubringen und brachte wenigstens mich dazu, einiges auf mein Leben zu übertragen. Die Rezension wird noch folgen.

Und angefangen habe ich jetzt noch mit „Unterleuten“ von Juli Zeh, das ich aber höchstwahrscheinlich erst im neuen Jahr beenden werde.

Puh, nichtmal drei ganze Bücher (denn Handmaid’s Tale habe ich schon im November angefangen)…ich habe so eine Ahnung, woran die Leseflaute gelegen haben könnte.

  1. Der Weihnachtsstress…jedes Wochenende irgendwelche Weihnachtsfeiern, dann unter der Woche noch auf den Weihnachtsmarkt, Stress auf der Arbeit, weil vor
    20171208_234143

    Auch Lebkuchenhäuschen wollten natürlich noch gebacken werden…meins hat mein Hund dann kurz vor Weihnachten halb aufgefuttert. Ihr geht’s aber gut!

    Jahresende scheinbar plötzlich noch so viel erledigt werden muss, aber jeder noch Resturlaub nehmen muss und dann wenn man endlich denkt, jetzt ist Weihnachten da, jetzt wird es ruhiger, dann fangen die ganzen Familienfeiern an…

  2. Mit The Handmaid’s Tale hatte ich Anfang Dezember mein Goodreads-Reading-Challange Ziel erreicht und dachte mir, komm, da gehen noch ein paar. Und dann habe ich mehrere Bücher gleichzeitig angefangen und gemerkt: das ist gar nicht meins. Ich brauche schön eins nach dem anderen. Zusammen mit dem Gefühl, dass ich aber ja das eigentliche Ziel schon erreicht hab und der Tatsache, dass mich Everland, wirklich nicht so sehr mitreißen konnte, habe ich stattdessen noch weniger gelesen…

Neuzugänge

Unterleuten – Juli Zeh (Rezensionsexemplar)20171230_200105

Leere Herzen – Juli Zeh (Rezensionsexemplar)

Harry Potter und der Stein der Weisen – J.K. Rowling (illustrierte Ausgabe) – Weihnachtsgeschenk

Kinderbuch: Es klopft bei Wanja in der Nacht  – Tilde Michels
– Weihnachtsgeschenk; dieses Buch habe ich als Kind geliebt und wir haben es immer nur aus der Bücherei ausgeliehen, immer und immer wieder. Jetzt habe ich es von meiner Mutter zu Weihnachten bekommen. Kennt es einer von euch?

Gesehen

Neben dem ganzen Weihnachtsstress, habe ich es dennoch geschafft, zwei Serien zu sehen:

–          Westworld: Westworld ist ein Erlebnispark, in dem gut betuchte Menschen ihren Urlaub verbringen können. Dort tauchen sie in die Welt und das Leben des Wilden Westens ein und können ein bisschen Cowboy spielen. Die Saloon-Besitzer, Farmer, Prostituierten und Ganoven, die in dieser Kunstwelt leben und die einheimische Bevölkerung darstellen sollen, sind aber keine Menschen sondern absolut menschlich aussehende und scheinbar auch handelnde Androide, sogenannte Hosts. Versteckt inmitten des Parks arbeiten die Drahtzieher des Ganzen: Ingenieure, Programmierer, Story-Schreiber etc. Dorthin werden auch die verletzten Hosts gebracht, um repariert zu werden und ihr Gedächtnis zu löschen, damit sie dann am nächsten Tag wieder ihre gewohnte Handlungsschleife weiterspielen können. Man ahnt, worauf es hinausläuft. Es gibt ein paar Parkbesucher, die versuchen hinter die Kulissen zu blicken und natürlich ein paar Andoride, die sich scheinbar selbstständig machen, sich erinnern können und aus ihren Handlungssträngen ausbrechen…klingt sehr klischeehaft, ist aber unglaublich gut und spannend gemacht. Sehr empfehlenswert.

–          The Handmaid’s Tale: Ja ihr habt richtig gelesen. Nachdem ich das Buch beendet hatte, wollte ich mir natürlich auch die neue Serie nicht entgehen lassen und das habe ich nicht bereut. Das Buch war ja schon sehr gut, aber die Serie hat mich endgültig vom Hocker gerissen. Sie verfilmt nicht einfach nur die Inhalte des Romans, sondern geht noch weiter, spinnt neue Hintergründe hinzu und beleuchtet Charaktere näher, die man im Buch nur aus der Sicht der Protagonistin erleben kann. Ich würde niemals raten, eine Verfilmung vor dem Buch anzusehen, aber wenn ihr es gelesen habt, schaut euch die Serie an! Ich würde nicht direkt sagen, dass sie besser ist, das Buch hat einfach einen ganz eigenen Stil, man erfährt, was geschehen ist, nur durch die Berichte der Protagonistin. Das macht die Story spannend, bedrückend und authentisch, lässt aber auch viele Fragen offen. Ich fand es schön in der Serie einfach noch mehr von dieser spannenden Geschichte zu erfahren.

Gehört

Auch zwei Konzerte standen im Dezember wieder an. Am 09.12.2017 habe ich Saltatio Mortis auf dem Phantastischen Mittelalterlichen Lichter Weihnachtsmarkt in Dortmund gesehen. Bei klirrender Kälte von etwa -1 Grad und Schneematsch, haben sie eine zweistündige Open-Air-Show hingelegt. Genial!

Am 22.12. war ich dann noch mit einer Freundin im Kölner Palladium beim Gentleman MTV Unplugged Konzert. Ein bisschen Reggae passend zu Weihnachten?! Das Konzert an sich war schön, aber ich war vom Publikum genervt, oder wenigstens von den paar Menschen vor uns. Schade, dass manche Leute es scheinbar darauf anlegen, anderen so den Abend zu vermiesen, nur weil sie selbst ja einfach so gut drauf sind Woooohooo! (Dank Alkohol und anderer Substanzen, die da zwischenzeitlich definitiv in der Luft lagen) Alle anderen haben den Reggae wohl nicht verstanden und sind voll verklemmt…ist klar.  *Rant over*20171222_205857

Trotzdem können die Künstler da nichts für und dieses Foto sagt alles. Gespielt wird da gerade der Song “Rainbow Warrior”. Das Konzert an sich war sehr schön!

Außerdem war in meinem Musikmonat natürlich die Weihnachtshits-Playlist auf Spotify ganz vorne mit dabei und ich habe die One Tree Hill – Playlist für mich entdeckt. Habt ihr die Serie damals geguckt? Ich habe sein geliebt und habe sie besonders wegen des tollen Soundtrack in Erinnerung behalten. Die Playlist eignet sich sehr gut zum lesen – viele ruhige und melodische Songs…

Und sonst so?

Vor ein paar Tagen habe ich endlich erfahren, dass ich ab Februar weiterhin einen Job habe, der war nämlich bisher nur befristet- kein so schönes Gefühl. Ja, auch wir im Sozialen Bereich, sind von ständigen Befristungen betroffen. Ich bin gerade überglücklich, denn ich mag den Job und vor allem mein Team sehr gern.

Somit hätte das Jahr für mich nicht besser enden können. Und das bedeutet außerdem, dass die Finanzierung meiner Bücherkaufsucht bis auf Weiteres gesichert ist! Obwohl ich mir diesbezüglich eigentlich schon einige gute Vorsätze für 2018 bereitgelegt habe…. Ich habe nämlich vor, mir eine Leseliste für das nächste Jahr zu machen, um pro Monat wenigstens 2-3 Bücher von meinem SuB zu lesen und sie nicht durch ständige Neuzugänge weiter verstauben zu lassen.

20171210_115726

Maya im Schneesturm – leider hielt sich dieser nur einen Tag, dann war alles wieder weg…

Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachten, habt viele (buchige) Geschenke bekommen und wertvolle Zeit mit der Familie und Freunden verbracht.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Eure Ricy

Loading Likes...

Monatsrückblick November 2017

Hallo ihr Lieben,

ich bin mal wieder etwas spät dran, aber besser spät als nie: hier ist mein Monatsrückblick November!

Im November habe ich insgesamt 4 Bücher gelesen und ein Fünftes begonnen:

Gelesen

  • Frankenstein von Mary Shelley

Dieses Meisterwerk zählt ab jetzt zu meinen Lieblingsbüchern. Wieder mal ein Klassiker, der seinem Namen alle Ehre macht! Wer näher wissen will, was dieses Buch mit meinen Gefühlen gemacht hat, gelangt hier zur Rezension!

  • Böses Kind von Martin Krist

Ein spannender Thriller, den ich bereits vor dem Erscheinen lesen durfte und auf dessen Folgebände ich mich jetzt schon freue! Hier geht’s zur Rezension.

  • Sumerland #1: Prinzessin Serisada von Johannes Ulbricht und
    Sumerland #2: Prinz Zazamael von Johannes Ulbricht

Diese Duologie wurde mir im Oktober als Rezensionsexemplar vom Autor Johannes Ulbricht angeboten. Da mich die Story irgendwie an Matrix erinnerte musste ich sie lesen und wurde nicht enttäuscht. Beworben wird sie als Fantasyroman. Man sollte aber keine einfache Geschichte erwarten. Vielmehr handelt es sich um eine komplizierte, tiefgründige aber spannende Gesellschaftskritik! Die Rezensionen gibt’s hier: Band 1, Band 2

  • The Handmaid’s Tale (engl.) von Margaret Atwood – angefangen

Ja, ich weiß: schon wieder eine Dystopie. Ich kann die Finger einfach nicht von diesem Genre lassen. Aber ich wurde auch wieder einmal nicht enttäuscht! Bei The Handmaid’s Tale (deutsch: Der Report der Magd) handelt es sich um eine düstere, beklemmende, erschreckende Zukunftsvision, in der Frauen nur noch eine Aufgabe haben: Kinder gebären. Die Rezension folgt noch!

Neue Bücher durften natürlich auch wieder bei mir einziehen…

Neuzugänge

  • Red Rising von Pierce Brown (ja, noch eine Dystopie…)
  • The Handmaid’s Tale von Margeret Atwood
  • Everland von Rebecca Hunt

Gesehen

Stranger Things Staffel 2! Endlich ging dieses wunderbare Grusel-Abenteuer in die zweite Runde. Diese Serie erfährt momentan ja einen solchen Hype, dass ich wahrscheinlich nichts zur Story sagen muss. Für die, an denen dieser dennoch vorbeigegangen sein sollte: Die Serie spielt in den 80ern in der amerikanischen Kleinstadt Hawkings. Dort verschindet der junge Will. In den Wäldern stoßen seine Freunde dafür auf ein junges Mädchen mit kurzgeschorenen Haaren und der eintätowierten Ziffer 011 auf dem Arm. Während Wills Mutter Joyce verzweifelt nach ihrem Sohn sucht erfahren wir immer mehr über das junge Mädchen, fortan genannt Elfie, die offenbar in einem geheimen Versuchslabor aufgewachsen und von dort entflohen ist. Dort wurde sie als Medium missbraucht um mit einer Art Paralleluniversum Kontakt aufzunehmen. In dieser Parallelwelt lebt mysteriöses und sehr gefährliches Wesen. Elfie hat zudem paranormale Fähigkeiten, die sich im Kampf gegen dieses Ding als nützlich erweisen. Mehr möchte ich zur Serie und vor allem zu dem was in Staffel 2 geschieht nicht erzählen, seht es euch an!

Gehört

Diesen Monat war ich wieder auf zwei Konzerten. Am 17. November ging’s zu Rise Against nach Düsseldorf. Rise Against ist eine meiner All-Time-Favourite Bands…ich liebe einfach ihre Texte und die Einstellung dieser Band! Leider war das Konzert in Düsseldorf ziemlich schlecht organisiert. Es gab keine separaten Kontrollen und Einlässe von Steh- und Sitzplätzen. Sodass sich alle Besucher mit Sitzplätzen, irgendwann dachten “Hey, wir können ja auch einfach nach unten gehen!”…das hat dann leider dazu geführt, dass die Stehplatzfläche ziemlich schnell ziemlich überfüllt war und ich regelrechte Platzangst bekommen habe. Wir haben uns dann irgendwann rausgequetscht und auf die – jetzt ja leeren- Sitzplätze gesetzt. Von da an konnte ich dann das Konzert auch genießen.
Sicherheitstechnisch war das bestimmt nicht o.k…

Am 24.11. war ich dann noch mit meiner besten Freundin bei Fiddler’s Green in einer Mini-Konzert-Bar in Siegburg. Fiddler’s Green machen Irish Folk bzw. sogenannten Speed-Folk. Die Jungs haben einfach so eine geniale Show abgezogen. Es war unglaublich witzig.
Hier mal was zum Hören:

Fiddler’s Green – Down – YouTube

Fiddler’s Green – Blame it on me – YouTube

Und sonst so?

Ansonsten hat der November das Ende unseres wunderbaren Island-Urlaubs beinhaltet. Einen ausführlichen Reisebericht könnt ihr hier lesen!

Ausblick Dezember

Ich bin ein richtiges Weihnachtskind. Rote Kerzen, Tannenzweigenduft und der morgendliche Blick aus dem Fenster auf eine verschneite Landschaft (kommt ja leider immer seltener vor) können mir immer noch Freudentränen in die Augen treiben.
Am Samstag, den 09.12.2017, gehe ich mit zwei Freundinnen auf den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Dortmund – den PHANTASTISCHEN MITTELALTERLICHERN LICHTER WEIHNACHTSMARKT, wo auch Saltatio Mortis auftreten werden, eine Mittelalter-Rockband, die ich sehr mag. Darauf freue ich mich besonders. Nächste Woche steht dann nochmal Weihnachtsmarkt mit den Arbeitskollegen an und tja dann ist ja auch schon fast Weihnachten! Ich habe noch keine Geschenke….und ein Lebkuchenhaus will auch noch gebacken/gebastelt werden. Warum geht die Weihnachtszeit nur immer so schnell rum?!

Neben alledem möchte ich natürlich auch noch einiges lesen. Meine Leseliste für Dezember sieht so aus:

  • The Handmaid’s Tale – Margaret Atwood  schon beendet
  • The Subtle Art Of Not Giving A F*ck – Mark Manson (lese ich gerade)
  • Coraline – Neil Gaiman
  • Everland – Rebecca Hunt
  • Unterleuten – Juli Zee
  • Sturmhöhe – Emily Bronte
  • Harry Potter (egal welcher Band – ich nehme es mir jedes Jahr vor, die Bücher zur Weihnachtszeit nochmal zu lesen…)

Ja, das ist natürlich wiedermal viel zu viel, das werde ich bei dem Weihnachtsstress sowieso nicht schaffen ABER man kann’s ja mal versuchen. Wenigstens habe ich bereits mein Goodreads Reading Challange Ziel für dieses Jahr bereits erreicht!

Ich wünsche euch allein eine wunderschöne Weihnachtszeit!

 

Eure Ricy

 

 

 

Loading Likes...

Monatsrückblick Oktober 2017

Hallo ihr Lieben,

da ich über den Monatswechsel ja im Urlaub war, kommt mein Monatsrückblick für den Oktober etwas spät.
Es ist einfach unglaublich, dass auch der November schon wieder zur Hälfte rum ist…Weihnachten steht vor der Tür!

Gelesen…

…habe ich im Oktober 4,5 Bücher.
Sog von Yrsa Sugurdardittir habe ich ja noch aus dem September mitgenommen.
Ein insgesamt spannender Thriller mit ein paar Schwächen. Zur Rezension gelangt ihr hier.
Dann ging’s weiter mit Good as Gone von Amy Gentry. Von diesem Buch war ich ich wirklich begeistert. Ein spannendes Familiendrama! (Rezension)
Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde wollte ich schon sehr lange lesen, da mir das Thema so am Herzen liegt. Ich wurde nicht enttäuscht! Das Bienensterben ist keine Fiktion sondern traurige Realität, weshalb dieses Buch unglaublich wichtig ist und diese Problematik in einer berührenden Geschichte aufgreift! (Rezension)
Ich hatte ja schon angekündigt, dass der Oktober ein richtiger Crime-Monat werden wird und so passen auch die letzten zwei Bücher, die ich in diesem Monat gelesen habe in dieses Genre.
Da wäre zum einen Targa – der Moment bevor du stirbst vom Autoren-Duo B.C. Schiller, ein zwar spannender Page-Turner, der mich aber nicht wirklich überzeugen konnte. (Rezension)
Und das letzte Buch im Oktober, dessen letzten knapp 170 Seiten ich im Flugzeug nach Island durchgesuchtet habe ist ein wahrer Crime-Klassiker: And then there were none (dt.: Und dann gab’s keines mehr) von Agatha Christie. Ich habe das Buch geliebt. Es war mein erster Roman von Agatha Christie und ganz bestimmt nicht der Letzte! Lest mehr dazu in meiner Rezension!

Und diese Bücher sind neu bei mir eingezogen:

  • Sumerland Band 1 und 2 von Johannes Ulbricht (Rezensionsexemplare)
  • Frankenstein von Mary Shelley (Rezensionsexemplar)
  • Coraline von Neil Gaiman

 

Gesehen

Im Oktober haben wir die Serie Mindhunter geschaut…offenbar hat mir der Crime-Anteil unter den gelesenen Geschichten noch nicht gereicht.
In Mindhunter geht es um Special Agent Holden Ford, der als Profiler für das FBI tätig ist. Eigentlich soll er gemeinsam mit seinem Kollegen Seminare über Kriminalpsychologie für Polizisten halten, doch sein Interesse an der weiteren Erforschung der Psyche von Schwerverbrechern rückt immer mehr in den Vordergrund. Gemeinsam mit einer Psychologin beginnen sie ein Projekt, in dem sie bekannte Serienmörder und Vergewaltiger befragen und die Gespräche genauestens dokumentieren. Nebenbei helfen sie noch mit ihren Profiling- und Befragungstechniken, die sie dank neuer Erkenntnissen aus ihrer Forschung immer weiter ausbauen, bei der Lösung besonders schwerer aktueller und ungeklärter Fälle…
Eine sehr spannende Serie über unheimliche und unglaublich gut gespielte Mörder, bei der die Psychologie im Mittelpunkt steht. Absolut empfehlenswert!

Und sonst so?

Im Oktober ging es endlich in unseren langersehnten Urlaub nach Island. Es war wunderschön! Wir haben unglaublich viele Wasserfälle gesehen, waren am schwarzen Strand von Vìk, sind viel gewandert – unter anderem durch das geschichtsträchtige und geologisch sehr interessante Thingvellir – und sind in heißen Quellen geschwommen. Außerdem habe ich einen tollen Ausritt durch ein Lavafeld auf einem superlieben Island-Pferd unternommen und konnte die für diese Pferderasse typische Gangart Tölt ausprobieren. Insgesamt war dieser Urlaub einfach ein wundervolles Erlebnis! Einen ausführlichen Bericht und viele Bilder findet ihr hier.

Ausblick November (der ja auch schon halb rum ist…)

Tja meine zweite Urlaubswoche ist nun auch rum und morgen heißt es wieder arbeiten…
aber immerhin konnte ich schon zwei Bücher von meiner Novemberliste streichen:
– Frankenstein von Mary Shelley – ein neues Lieblingsbuch! (Rezension)
Böses Kind von Martin Krist – diesen spannenden Thriller durfte ich als Vorab-Exemplar lesen. Meine Rezension kommt passend zum Erscheinungstermin am 20.11.2017!

weiter stehen auf meiner Liste:
Sumerland Band 1 (welches ich gerade lese) und
Sumerland Band 2 von Johannes Ulbricht
Eine Fantasy-Duologie, die mich von der Beschreibung her ein bisschen an Matrix erinnerte, weshalb ich die Rezensionsexemplare natürlich dankend und gespannt angenommen habe. Das Besondere daran: passend zu den Büchern gibt es ein Augmented-Reality Spiel…
Coraline von Neil Gaiman
The Handmaid’s Tale von Margaret Atwood

Neben diesen spannenden Büchern auf meiner Leseliste freue ich mich auf zwei Konzerte: Am 17.11.2017 geht’s mit meinem Freund zu Rise Against nach Düsseldorf! Rise Against ist eine unserer All-Time-Favourite-Bands, die wir schon mehrfach live sehen durften. Und am 24.11.2017 gehe ich mit meiner besten Freundin zum Acoustic Pub Crawl von Fiddler’s Green, einer deutschen irish Folk/Folk-Rock/SpeedFolk-Band.

Ich wünsche euch allen einen schönen Rest-November!

 

Eure Ricy

 

 

 

Loading Likes...

Monatsrückblick September 2017

Der September ist auch schon wieder vorbei, die Blätter werden immer bunter und wir können schon wieder Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt kaufen…das Jahr neigt sich dem Ende zu!

Es ist mal wieder Zeit für meinen Lesemonat :)20171001_181845474763157.jpg

Ich habe im September ganze 5 Bücher gelesen und eins aus dem August beendet, was für meine Verhältnisse in den letzten Monaten sehr viel ist.

Und mal wieder habe ich kein einziges Buch gelesen, das mir nicht gefallen hat. Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass 2017 für mich das Jahr der guten Bücher wird!

Gelesen habe ich…

“Als der Teufel aus dem Badezimmer kam” – von Sophie Divry
Ein sehr lustiges Buch mit einem ernsten Thema: Arbeitslosigkeit und Armut. Es sticht besonders durch den Stilmix und die originelle Typografie hervor. Sophie schreibt quasi in ihrem Buch über das Schreiben dieses Buches und tobt sich dabei auf einem literarischen Spielplatz aus. Absolut empfehlenswert für jeden, der offen für etwas ganz anderes ist! (Rezension)

“Der Palast der Finsternis” – von Stefan Bachmann
Spannend und myteriös. Ein absoluter Page-Turner.Fünf Jugendliche werden auserwählt, an der Erforschung eines unterirdischen Palastes mitzuarbeiten. Natürlich ist nichts so wie es scheint! (Rezension)

“Die Goldene Legende” – von Nadeem Aslam
Eine oftmals brutale Geschichte, die einem mit einem wunderschönen Schreibstil sowohl die Schönheit als auch den Schrecken eines von religiösem Fanatismus geprägten Land (Pakistan) näher bringt. Eine nicht ganz leichte aber sehr kraftvolle Lektüre. (Rezension)

“QualityLand” – von Marc-Uwe Kling
Nach den Kanguru-Chroniken hat Marc-Uwe kling endlich eine neue Geschichte für uns. Zum Lachen und zum Weinen – einfach typisch Kling! Eine schonungslose Gesellschaftskritik, eine Dystopie, von der wir nicht mehr weit weg sind. Passenderweise kurz vor der Bundestagswahl erschienen ;) Bringt einen zum Nachdenken und zum Lachen. (Rezension)

“Totenweg” von Romy Fölck
Ein spannender unglaublich atmosphärischer Krimi mit tollen Protagonisten. Auf jeden Fall etwas für die dunkle Jahreszeit! (Rezension)

Ja und dann habe ich mit “Sog” von Yrsa Sigurdardottir angefangen. Ein Island-Thriller – Perfekt, um mich auf unseren Island Urlaub Ende Oktober vorzubereiten :)

Ich merke gerade, dass ich tatsächlich mal alle Bücher, die ich mir für einen Monat vorgenommen hab, gelesen habe. Das ist glaub ich noch nie passiert! Dafür habe ich einen Applaus verdient!

 

Neuzugänge September

Auch im September durften wieder sehr viele Bücher bei mir einziehen…so viele, dass ich langsam wirklich ein neues Bücherregal brauche…oops!

Das lag zum einen daran, dass ich Anfang des Monats mit meiner besten Freundin auf dem Flohmarkt bei uns im Ort war und es da einfach soooo viele tolle Bücher für sooo wenig Geld gab, dass ich nicht widerstehen konnte und zum anderen daran, dass ich einige Rezensionsexemplare erhalten habe. Hier mal meine Neuzugänge:

img_20171001_201840_0122113917840.jpgVom Flohmarkt:
“Diabolus” von Dan Brown
“Das Wesen” von Arno Strobel
“Der Junge, der Träume schenkte” von Luca Di Fulvio
“Krähenmädchen” von Erik Axl Sund
“Die unendliche Geschichte” von Michael Ende
“Drachenläufer” von Khaled Hosseini (schon gelesen und jetzt endlich auch im Regal :) )
“Shining” von Stephen King
Und ein ganz besonderes Schätzchen “Das heitere Wilhelm Busch Hausbuch”. Mit den typischen Illustrationen von Max und Moritz und noch in altdeutscher Schrift geschrieben.

20171001_1816561395740497.jpgAls Rezensionsexemplare habe ich erhalten:
“Sog” von Yrsa Sigurdardottir
“Die Geschichte der Bienen” von Maja Lunde
“Targa” von B.C. Schiller
“Good as Gone” von Amy Gentry
“Der Palast der Finsternis” von Stefan Bachmann
und “Quality Land” von Marc-Uwe Kling

Gesehen

Gesehen habe ich im September die finale Staffel von Bates Motel. Sie hat mir genauso gut gefallen wie die vorherigen Staffeln. Ich kann diese Serie wirklich nur empfehlen. Für alle die nicht wissen, worum es geht: Es ist sozusagen die Vorgeschichte zu Alfred Hitchcock’s Psycho. Die Serie zeigt also wie Norman Bates zu dem Serienkiller wird, der er in dem Horro-Klassiker ist und beleuchtet unglaublich schaurig, was die gestörte Beziehung zu seiner Mutter damit zu tun hat. Auch aus psychologischer Sicht sehr interessant! Perfekt für den Halloween-Monat Oktober, falls ihr gerade noch auf der Suche nach einer guten Serie seid ;)

Außerdem habe ich die Verfilmung von The Circle gesehen und war davon im Gegensatz zum Roman leider weniger angetan…(zur Kurzrezension und Filmkritik)

Gehört

Maximo Park! Am 25.09.2017 war ich auf ihrem Konzert in der Live Music Hall in Köln und es war wunderschön! Ich liebe diese Band! Der Konzertbericht wird hoffentlich noch folgen…
Maximo Park sind für mich auch eine dieser Bands, die ich irgendwie mit Büchern in Verbindung bringe und nicht nur weil zwei ganz tolle Songs von ihnen “Books from Boxes” und “Russian Literature” heißen, sondern, weil ihre Texte für mich etwas sehr tiefgründiges haben und sprachlich oft sehr komplex sind…
Das Album “Our Earthly Pleasures” gehört schon ewig zu meinen All-Time-Favourites, aber spätestens seit dem 25.09. höre ich alle Songs wieder rauf und runter :)

Und sonst so?

Ein absolutes Highlight des Septembers war für mich die Ladies Crime Night XXL im Rahmen der Crime Cologne am 29.09.2017. Diese Lesung hat mir nochmal einen ganz neuen Blick auf das Krimi-Genre verschafft und ich bin nun noch gespannter, da der Oktober für mich einige Krimis/Thriller bereithält.

Ausblick Oktober

Im Oktober möchte ich folgende Bücher Lesen:

  • “Sog” von Yrsa Sigurdardottir (beenden)
  • “Good as Gone” von Amy Gentry
  • “Targa” von B.C. Schiller
  • “Die Geschichte der Bienen” von Maja Lunde
  • “And then there were none” von Agatha Christie (Ein Klassiker zu Halloween!)
  • “The Haunting of Hill House” von Shirley Jackson (noch ein Klassiker zum Gruselfest; letztes Jahr um diese Zeit habe ich “We have always lived in the Castle! gelesen und war begeistert!)

Ich glaube ich taufe diesen Oktober auf “Crimetober” oder “Thrilltober”!
…ja, nicht so witzig, ich weiß…

Neuerscheinungen, auf die ich mich im Oktober ganz besonders freue sind
“Origin” von Dan Brown
und “Flugangst 7A” von Sebastian Fitzek! Ob ich mir beide sofort kaufen werde weiß ich allerdings noch nicht….mein SuB nimmt so langsam monströse Ausmaße an…

Und am 28. Oktober geht dann endlich unser Flug nach Island :) img_20170928_211929_536645686446.jpg

 

Ein Urlaub, auf den wir schon so lange warten! Ich freue mich schon so!
Und die langen Abende in unserem kleinen Hüttchen mit Hot Tub laden auch noch zum Lesen ein…
und halten hoffentlich ein paar atemberaubende Ausblicke auf die Nordlichter bereit :)

 

 

 

 

Liebe Grüße

Eure Ricy

Loading Likes...

Montagsfrage: Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?

mofra_banner2017

Endlich komme ich auch mal wieder dazu, eine Montagsfrage zu beantworten. Heute möchte Buchfresserchen Svenja folgendes von uns wissen:

Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?

Diese kann ich ganz leicht beantworten: ich bin eine Verfechterin des gedruckten Wortes!
Ich liebe es Bücher in der Hand zu halten, Seiten umzublättern und dabei ab und zu einen Hauch des wunderbaren Bücherdufts zu erschnuppern…
Außerdem liebe ich mein Bücherregal. Es ist für mich wie eine Art Denkarium. Wenn ich davorstehe, erinnere ich mich an all die wunderbaren Geschichten, weil ich sie sehe…in Form von Büchern. Der gedanke durch eine Liste von Dateien zu scrollen ist da ja wohl weitaus unromantischer…

Dennoch besitze auch ich einen eBook-Reader, obwohl ich mich ewig dagegen gesträubt habe. Letztes Jahr war es dann so weit, denn nach unserem letzten Umzug, hatte mein Freund endgültig die Nase voll vom Bücherkisten-Schleppen und hat mir einen geschenkt.
Was soll ich sagen, das Ding hat ja schon seine Vorteile. Der Erste wäre, er ist leichter als ein Buch und vor allem als 10, 20, 30 oder 100 Bücher. Das ist zum einen, ganz der Intention meines Freundes entsprechend, bei einem Umzug nicht zu verachten, aber vor allem auch im Urlaub ein enormer Vorteil. Da hat man ja gerne eine Auswahl dabei, was schnell ins Gepäckgewicht schlagen kann.
Ein weiterer Punkt ist, ja, ich muss es zugeben obwohl ich so gerne ECHTE Bücher in der Hand halte: er ist handlicher. Wer schonmal einen ganzen Tag lesend auf dem Sofa, im Bett, auf dem Sessel oder Fußboden verbracht hat, weiß, dass man irgendwann leichte Verspannungen erleiden muss und dann keine Haltung mehr bequem ist, wenn man dabei auch noch vermeiden will, dass das Buch einfach zuklappt…und blättern muss man ja ab und zu auch noch, wofür zwei Hände notwendig sind…da hat man gerade eine bequeme Lage gefunden und dann sowas…Mit einem eBook-Reader ist man da durchaus flexibler.
Ein dritter Vorteil ist, dass man, gerade wenn man wie ich gerne und viel auf Englisch liest, sehr viel günstiger wegkommt. Auf Deutsch gibt es da ja keine so großen Preisunterschiede, weshalb es mir zusätzlich schwerfallen würde, dann zu eBook-Ausgabe zu greifen (darauf zu klicken?!).
Dann ist da noch der Punkt des Ausprobierens…wenn man sich unsicher ist, ob das Buch einem gefällt, weil es ein ganz neuer Autor ist oder man ein neues Genre ausprobieren will, ist es natürlich auch nicht schlecht, es erstmal als eBook zu versuchen…so verhindert man dass der Stapel der angefangenen und nie weitergelesenen Bücher (SanwB – der ist bei mir gar nicht mal so klein…) nicht immer weiter wächst. Das wird dann in meinem Fall jedoch teuer, wenn mir das Buch dann gefällt…denn dann muss es ja ins Regal – ihr ahnt worauf das hinausläuft…
Und ressourcenschonender ist ein eBook natürlich auch…das muss ich zugeben OBWOHL so Akkus ja auch nicht gerade leicht zu entsorgen und wenig umweltschädlich sind…kann ich aber nicht so richtig wissenschaftlich fundiert beurteilen, gibt’s aber bestimmt irgendwelche Studien zu!

Trotz einiger Vorteile, die ich ja durchaus anerkenne, konnte ich mich noch nicht so richtig mit den eBooks anfreunden. Ich will Bücher, die mir gefallen haben einfach im Regal haben PUNKT! Da kam es auch schon vor, dass ich ein Buch, dass ich als eBook gelesen habe, nochmal als Printausgabe nachgekauft habe…

Ich werde also eher bei meinen richtigen Büchern bleiben – für den Urlaub oder zwischendurch darf’s aberauch mal ein eBook sein!

 

Wie seht ihr das? eBook oder Print?!

 

Eure Ricy

Loading Likes...

Monatsrückblick: August 2017

Sooo, der August ist auch schon wieder vorbei und meine Lieblingsjahreszeit kommt endlich zurück :)

Obwohl ich nicht wie gefühlt JEDER andere Mensch in meiner Umgebung Urlaub hatte, war der August ein sehr schöner Monat für mich.

Ich war auf dem Mittelalterfestival “Mittelalterlich Phantasie Spectaculum” in Köln und auf dem Billy Talent Konzert in Dortmund (hier kommt ihr zu meinem Konzertbericht).

Außerdem habe ich das erste mal in meinem Leben laser tag gespielt und ich sag nur eins: Barney Stinson hat recht: “Hey Loser! How’s not playing laser tag? because playing laser tag is awesome!” – ganz ehrlich, ich habe selten so einen Spaß gehabt, vor allem bei einer sportlichen Beschäftigung (das ist so anstrengend!).

Aber jetzt zum Wesentlichen – den Büchern…

Gelesen

habe ich diesen Monat insgesamt 5 Bücher.

Nachdem ich die letzten hundert Seiten von “Die geheime Geschichte” von Donna Tarrt verschlungen hatte und damit ein neues absolutes Lieblingsbuch entdeckt hatte, habe ich mit Homeless” von Levi Wiedemann angefangen und direkt im Anschluss die IMG_20170813_181308Fortsetzung “Homeless Redrum” gelesen – eine mitreißende Geschichte über einen obdachlosen Jugendlichen (klickt auf die Links, um zu den Rezensionen zu gelangen).
Dann ging’s weiter mit “Veronika beschließt zu sterben” von Paolo Coelho. Ich hatte ein emotionales und tiefgründiges Buch erwartet – wurde aber leider etwas enttäuscht. Paolo Coelho und ich werden irgendwie nicht richtig warm – wer mehr wissen IMG_20170813_200731möchte, kann gerne auf den Link klicken um zu meiner Rezension zu gelangen!
Von “The thousandth Floor” von Katharine McGee (in Deutschland unter dem Titel “Beautiful Liars” erschienen) habe ich mir dann eine spannende und kurzweilige IMG_20170819_152440Geschichte erhofft und genau das bekommen – ein High Society-Teenie Drama in einem interessanten futuristischen Setting! Für alle Fans von “Gossip Girl” und “Pretty Little Liars” ein absolutes Muss!

Zu guter Letzt hat mir der Autor Thore W. Masge dann noch ein Rezensionsexemplar seines neuen Buches “Best of bestofmenschMenschheitsgeschichte – die aufrichtigste Wahrheit über den Erdling, seit es außerirdische gibt” zukommen lassen – vielen Dank dafür. Eine ausführliche Rezension wird noch folgen, aber ich kann schonmal so viel sagen, dass Fans von “Per Anhalter durch die Galaxis” mit diesem Buch bestimmt nichts falsch machen werden!

 

Neuzugänge

gab es diesen Monat sehr viele…meine Büchersucht ist ein bisschen eskaliert.

Neu bei mir einziehen durften im August:

  • “Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins” von Milan Kundera
  • “Veronika beschließt zu sterben” von Paolo Coelho (schon gelesen)
  • “And then there were none” von Agatha Christie
  • “Notes of a Dirty Old Man” von Charles Bukowski (steht auf der Rory Gilmore Lese-IMG_20170831_231139Liste)
  • “The Power” von Naomi Alderman
  • “Der Steppenwolf” von Hermann Hesse
  • “Totenweg” von Romy Fölck
  • “The Thousandth Floor” von Katharine McGee (E-Book – schon gelesen)
  • “Die Goldene Legende” von Nadeem Aslam (über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar bekommen – danke an die Verlagsgruppe Randomhouse!)
  • “Als der Teufel aus dem Badezimmer kam” von Sophie Divry (bei Vorablesen.de gewonnen – danke für das Rezensionsexemplar an den Ullstein-Verlag!)
  • “Best of Menschheitsgeschichte” von Thore W. Masge (E-Book – schon gelesen; danke an den Autor für das Rezensionsexemplar!)

Gesehen

Auch Serienmäßig hatte der August einiges zu bieten. Von der neuen Staffel von Game of Thrones und DIESEM STAFFELFINALE (!!!) will ich aber gar nicht zu viel erzählen mit Rücksicht auf alle, die das Glück haben, dieses Meisterwerk einer Serie noch vor sich zu haben. Wie sollen wir nun diese ewig lange Zeit bis Anfang 2019 überstehen?! Und was sollen wir tun, wenn die letzte Staffel dann auch vorbei ist? Alles von vorne gucken und zwar immer und immer wieder?!

Neben Game of Thrones rückt die zweite Serie, die ich diesen Monat gesehen habe leider etwas in den Hintergrund, dabei hat sie das gar nicht verdient, denn Ozark, war super spannend und ich hoffe, dass es bald eine Fortsetzung geben wird!
Kurz zur Story: Es geht um einen Familienvater, der als Finanzbeamter in krumme Geschäfte hineinrutscht und nun von einem Mafiaboss gezwungen wird, 8 Millionen Dollar für ihn zu waschen – wenn er das nicht schafft, wird seine Familie getötet. Wo lässt sich so etwas also besser machen als in den für unter anderem für Drogenkriminalität bekannten Ozarks? Einer besonders armen Gegend Amerikas, die aufgrund des schönen Lake of the Ozarks aber in der Sommersaison richtig boomt und sonst eher ein verwahrlostes Dasein fristet und wo der amerikanische Traum von den meisten nur so ausgelegt wird, dass man durch kriminelle Machenschaften auch ziemlich gutes Geld machen kann. Kurzerhand zieht er also mit seinen Kindern und seiner untreuen Frau, deren Lover aber gerade von oben genanntem Drogenboss erledigt worden ist, aus Chicago in das besagte Hinterland um dort seinen eigenen Geschäften nachzugehen.

Wer von euch das Buch “Winter’s Bone”(dt.: Winters Knochen) von Daniel Woodrell oder die Verfilmung davon mit Jennifer Lawrence kennt, weiß, um welche Gegend es sich handelt, denn auch das spielt in den Ozarks. Uralte Familienfehden können da auch schonmal bis zum Mord führen.

Ich kann die Serie auf jeden Fall empfehlen!

Gehört

Billy Talent – dank des Konzerts bin ich wieder süchtig geworden.
Und sonst ehrlich gesagt nicht viel: ein bisschen Maximo Park – da es da im September auf’s Konzert in Köln geht :)

Ausblick September

Im September möchte ich folgende Bücher Lesen:

  • Als der Teufel aus dem Badezimmer kam – Sophie Divry
  • Die Goldene Legende – Nadeem Aslam
  • Der Palast der Finsternis – Stefan Bachmann
  • Totenweg – Romy Fölck

..mehr nehme ich mir erstmal nicht vor. Ich kenne mich und das Einhalten von Lesevorsätzen ja…am Ende lese ich eh was anderes!

Am 29. September gehe ich mit einer Freundin zur Ladies Crime Night XXL im Rahmen der CrimeCologne, wo unter anderem Romy Fölck ihren Roman “Totenweg” vorstellen wird – ich freue mich schon riesig!

Ein weiteres Event, auf das ich mich im September sehr freue, ist das Maximo Park Konzert am 25. September.

Außerdem wird’s mit ein paar Freundinnen nochmal zum laser tag gehen…es hat uns gepackt!

Wie war euer Lesemonat. Welche Bücher haben euch überzeugt, welche waren wirklich gar nichts? Habt ihr tolle Serien oder Filme gesehen oder neue Musik entdeckt/alte Lieblingsmusik wiederentdeckt?

 

Eure Ricy

 

Loading Likes...
Ältere Beiträge