Bücher

Montagsfrage: Welche Bücher hast du zuletzt aussortiert?

mofra_banner2017

Soo meine Lieben, es ist mal wieder Zeit für eine Montagsfrage!

Heute möchte Buchfresserchen Svenja von uns wissen, welches Buch wir zuletzt aussortiert haben…

Direkt mal vorweg gesagt: Bücher aussortieren ist bei mir ein gaaaaanz heikles Thema.

Ich kann mich nämlich nur sehr selten von Büchern trennen. Es kommt sogar vor, dass ich ein Buch, dass ich schon gelesen habe (z.B. geliehen oder als eBook) nochmal extra kaufe, nur damit es im Regal stehen kann. Dass ich hingegen ein Buch aussortiere, das seit Jahren im Regal verstaubt und das ich wahrscheinlich niemals lesen oder weiterlesen werde, ist für mich unglaublich schwierig. Ich denke immer, dass ich es bestimmt irgendwann mal lesen werde, dass ich bisher nur nicht in der Stimmung dazu war oder dass ich den Wert des Buches einfach noch nicht erkannt habe. Genauso wenig mag ich es hingegen, ungelesene oder nur angefangene Bücher im Regal stehen zu haben. Deshalb müssen die in ein extra Regal(-fach).
Ich finde es nämlich total blöd, wenn jemand mich nach einem Buch in meinem Regal fragt und ich zugeben muss, dass ich es noch nicht gelesen habe…tja, #bookwormproblems!

Da dieses Regalfach aber langsam vor SuB-Leichen überquillt, habe ich die heutige Montagsfrage mal als Anlass genommen, ein paar davon auszusortieren und so Platz für neue Bücher zu schaffen!

Als ich meinem Freund von meinem Vorhaben berichtete, ging das in etwa so:

“Ich werde heute Bücher aussortieren…” – “Ahhh ok!” (Schwingt da die Hoffnung mit, beim nächsten Umzug weniger Bücherkisten schleppen zu müssen?)
“Damit ich dann neue kaufen kann!” – Stille. “Oh…”

Heute habe ich aber folgende Bücher aussortiert:

“Infinity -Der Turm” von Wolfgang Hohlbein

Das Buch habe ich mir damals zum Geburtstag gewünscht, da der Song “Geas Traum” von einer meiner Lieblings-Mittelalter-Folkrock-Bands Schandmaul darauf beruhen soll. Ich weiß nicht mehr wie viele Seiten ich überhaupt gelesen habe, aber es war mir einfach zu viel Fantasy. Ich weiß ja schon, dass ich im Allgemeinen kein Fan von richtiger High Fantasy bin (ein paar Werke ausgenommen). Ich bin aber wirklich gar nicht in die Geschichte reingekommen. Meine beste Freundin hat es dann aber noch verschlungen, so war es wenigstens für etwas gut…:)

“Pride and Prejudice and Zombies” – von Jane Austen und Seth Grahame-Smith

Ich liebe den Roman “Stolz und Vorurteil” von Jane Austen und ich liebe gute Zombie Geschichten wie “The Walking Dead”, “28 Days/Weeks later”, “Dawn of the Dead” und auch gute Parodien wie “Shaun of the Dead” und “Zombieland”. Deswegen habe ich zuerst gedacht, dass eine Kombination doch ganz witzig werden könnte…falsch gedacht!
Dieses Buch ist zum Großteil 1 zu 1 “Stolz und Vorurteil”, mit ein paar unpassenden lieblos eingeschobenen Zombie-Splatter-Szenen. Die Bennet Schwestern wurden von ihrem Vater in der Kunst des Zombie-Tötens trainiert, während die Mutter wie in der altbekannten Geschichte nur darauf aus ist, all ihre Töchter möglichst schnell unter die Haube zu bringen.

Ich war selten so enttäuscht von einem Buch. Ich habe es nicht abgebrochen, weil es mich nicht so fesselte und ich lieber erstmal etwas anderes lesen wollte, sondern weil ich es schlichtweg schlecht fand. Vielleicht ist der Film ja besser…hat ihn schon jemand gesehen?

“Grey” – E. L. James

Wenn die Welt etwas nicht braucht, dann ist es “50 Shades of Grey” auch noch aus der Sicht von Christian Grey…Ich verstehe sowieso nicht, woher der Trend kommt, plötzlich Bestseller nochmal schreiben zu müssen – nur aus der Sicht eines anderen Charakters?! Man hat sich bei der Wahl des Erzählers ja etwas gedacht oder? Das macht man doch kaputt, wenn man es nochmal aus einer anderen Sicht erzählt. Und man macht es sich zudem noch ziemlich einfach noch mehr Profit aus einem Buch zu schlagen. Für mich ist das reine Geldmacherei…

Ich habe Shades of Grey gelesen…alle drei Teile UND die Filme geguckt und ich fand sie sogar ganz gut…aber das reicht dann auch…wirklich!

Warum ich es überhaupt habe? Jemand wollte es wegschmeißen. Und Bücher einfach wegzuschmeißen, kann ich gar nicht leiden, ja nichtmal mit ansehen…das kommt Bücherverbrennen sehr nahe! Daher hab ich es adoptiert – jetzt muss es aber eine neue Pflegefamilie finden.

“Liebe – Ein unordentliches Gefühl” von Richard David Precht

“Wer bin ich und wenn ja wie viele?” von Richard David Precht fand ich toll, obwohl ich nur sehr selten Non-Fiction lese und dann auch noch an einem Stück… Ein interessanter, lockerer und oft witzig geschriebener Abriss über die wichtigsten philosophischen Ansätze und Fragestellungen.

Ähnliches habe ich mir dann auch von “Liebe” erhofft. Leider kam ich gar nicht rein…und so verstaubt es seit etwa 8 Jahren angefangen in irgendeiner hintersten Eckte meines Regals…Vielleicht kann jemand anderes mehr damit anfangen.

“Die Untoten von Veridon” von Tim Akers

…habe ich letztes Jahr bei einem Lagerverkauf für einen Euro erstanden und dann gemerkt, dass es sich um einen zweiten Teil handelt. Die Story interessiert mich aber nicht so sehr, als dass ich mir Teil 1 jetzt noch nachkaufen würde.

Das gleiche Problem hatte ich mit

“Die Räder des Lebens” von Jay Lake

Gleicher Lagerverkauf, gleicher Preis und ebenfalls Teil 2 einer Reihe. Da ich auch hier nicht sicher bin ob ich das Buch jemals lesen werde, möchte ich auch hier nicht erst Band 1 Kaufen müssen.

Irgendwie tut es auch mal gut, sich von SuB- und SaB (der Stapel angefangener Bücher) -Leichen zu trennen.

Könnt ihr euch leicht von Büchern trennen? Welche habt ihr zuletzt aussortiert? Wo verkauft ihr aussortierte Bücher oder spendet ihr sie (an öffentliche Bücherschränke, Bücherbörsen etc.)?

 

Eure Ricy

 

 

Loading Likes...

0 thoughts on “Montagsfrage: Welche Bücher hast du zuletzt aussortiert?”

  1. Huhu,

    es geht mir mit dem Aussortieren genau wie dir! :D Ich glaube aber, dass Aussortieren etwas ist, das man lernen kann. Ich habe vor einiger Zeit mit einer Freundin meinen Kleiderschrank ausgemistet, weil ich das alleine auch nie geschafft habe. Das hat super geklappt. Der gleichen Freundin stelle ich nun die “vielleicht weg” Bücher vor und wenn ich nicht begeistert über das Buch rede, nimmt sie es weg und packt es in eine Kiste :D
    Vielleicht wäre das auch eine Idee für dich?
    VG Jennifer

    1. Hey Jennifer,

      danke für den Tipp. Das klingt schonmal nach einer guten Lösung ? allerdings würden mir auch auf Anhieb einige Bücher einfallen, über die ich bestimmt nicht so begeistert reden würde, die ich aber trotzdem im Regal behalten möchte, weil ich sie dennoch irgendwie wichtig finde…z.B. Bücher, durch die ich mich bis zur letzten Seite durchgekämpft habe, obwohl sie mir nicht sonderlich gefallen haben, ich es aber trotzdem gut finde, behaupten zu können, dass ich sie gelesen habe…ich würde bestimmt jeden, der mir beim Ausmisten helfen möchte, an den Rand der Verzweiflung bringen :D
      aber ein Versuch ist es wert!
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu!